Frauenbeschwerden und deren Behandlung

Beschwerden

  • Menstruationsschmerzen
  • Menstruationsunregelmässigkeiten
  • starke Blutungen
  • schwache Blutungen
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Endometriose
  • Zysten
  • Myome
  • Unfruchtbarkeit
  • Beschwerden der Menopause

       

Die Wirkungsweise der Therapie

  • Einfluss auf die zentrale Regulierung des Hormonsystems, somit eine ausgleichende Wirkung auf hormonelle Dysbalancen.
  • Anregung des Lymphsystems und die damit verbundene Stimulierung des Immunsystems.
  • Lokal und reflektorisch verbesserte Durchblutung wirkt sich positiv auf die Funktion der Geschlechtsorgane aus.
  • Tonussenkung in der Bauch-, Becken- und Rückenmuskulatur kann Menstruationsschmerzen und andere Beschwerden lindern.
  • Ausgleich des vegetativen Nervensystems, der eine vorhandene Hyperaktivität der Gebärmutter verringern kann.

 

Einfluss der Ernährung

 

Viele Frauen mit Endometriose, Unfruchtbarkeit und anderen Frauenbeschwerden haben einen ganzen Ärztemarathon hinter sich, ohne Verbesserung der Beschwerden.

Warum es neben der Therapie zusätzlich nicht einmal mit der Ernährung versuchen? Ernähren müssen wir uns Tag täglich und niemand würde wohl behaupten, dass essen uns unnötig Zeit kostet.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit wird meines Erachtens enorm unterschätzt. Ich bin der Überzeugung, dass bei den meisten Krankheiten mit Hilfe der richtigen Ernährung eine Verbesserung der Symptome, wenn nicht sogar eine Beschwerdefreiheit erziehlt werden kann.

Bei längerer, chronischer Krankheit wie beispielsweise der Endometriose können Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine, Mineralien, Fettsäuren) von Nöten sein und Mängel ausgleichen.

Wenn Nahrungsmittel als "Medizin" gebraucht werden, sollten diese natürlich möglichst frisch, unbehandelt und ohne Zusatzustoffe sein.

 

"Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!" (Hippokrates)

 

Zur Ernährung bei Endometriose und anderen Beschwerden der Frau gebe ich ihnen gerne Tips in meiner Praxis.